SDG to go – Heute: SPEZIAL zu SDG 16

SDG to go – Heute: SPEZIAL zu SDG 16

Heute weichen wir vom üblichen SDGtogo-Format ab. Der russische Angriff auf die Ukraine beschäftigt uns alle. Derzeit finden weltweit knapp 30 Kriege und bewaffnete Konflikte statt.

Sie sollten jede*n von uns zu jederzeit angehen. Und doch wird die Angst und Betroffenheit realer, wenn ein Krieg, wie in der Ukraine, nicht weit vor der eigenen Haustür entflammt. Das ist verständlich und nachvollziehbar.

Viele möchten helfen, sich mitteilen oder suchen einfach nur Halt. Wir haben für euch einige nützliche Tipps.

1️⃣ Eigener Umgang und psychologische Hilfe
Hier findest du Tipps, wie du mit der emotionalen Belastung der Situation besser umgehen kannst.
Funk via Instagram: https://bit.ly/3HzMGeB

Es ist für viele von uns eine neue Situation. Dabei hilft es, mit Menschen in seinem Umfeld Ängste zu teilen. Wenn du das nicht kannst, hilft dir die Telefonseelsorge weiter:
https://bit.ly/3pumg7A

2️⃣ Gesucht: Psychologische Hilfe für Kinder
krisenchat sucht ukrainisch/russisch-sprachige Psycholog*innen, Therapeut*innen und Sozialarbeiter*innen für die Akutbehandlung von Kindern/ Jugendlichen.
Krisenchat via LinkdeIn: https://bit.ly/3C7CXuT

3️⃣  Jetzt mit Geldspende helfen
Es gibt unzählige Möglichkeiten mit Geldspenden zu helfen. Hier findest du neben einer sehr großen (Aktion Deutschland hilft) auch einige kleinere, um mit deiner Geldspende vor Ort zu helfen.

Aktion Deutschland hilft: https://bit.ly/3tloyHl
Habitat for Humanity: https://bit.ly/36VX5Vi
Kinderhilfswerk Child-Fund: https://bit.ly/35GxEqe
Libereco: https://bit.ly/3HzaKOH

 


Photo by AM on Unsplash

4️⃣  Deine Wohnung als Unterkunft anbieten.
Du hast Platz und kannst spontan Geflüchtete bei dir zu Hause aufnehmen? Auf dieser Plattform von Ecosia, GLS Bank, Elinor und betterplace.org kannst du dein Angebot einstellen: 
https://bit.ly/3KbSHj4

5️⃣ Sachspenden
Je nachdem in welcher Stadt oder Region du zu Hause bist. Derzeit gibt es viele Anlaufstellen, die Sachspenden (Medikamente, Powerbanks, Decken, etc.) entgegen nehmen. Bitte informiert euch vorher was genau benötigt wird.

6️⃣ Freiwillige*r Helfer*in
Ganz egal ob beim Sortieren von Sachspenden, beim Begleiten von Asylanträgen und Behördengängen, bei Übersetzungen uvm.. Informiert euch bei den NGOs in eurer Region, wo Hilfe benötigt wird.

7️⃣ Geh mal wieder auf die Straße
Zeig deine Solidarität mit den vom Krieg betroffenen Menschen und positioniere dich klar und eindeutig für Frieden und Demokratie. Hier findest du eine Übersicht von Protestveranstaltungen
https://bit.ly/3MigPCP

8️⃣  Verhalten in sozialen Medien
Die Informationen rund um den russischen Angriffskrieg in der Ukrainer fluten derzeit Social Media, ganz gleich ob LinkedIn, Instagram, Twitter usw.. Wissenschaftlerin Pia Lamberty hat in diesem Twitter-Thread wichtige Verhaltensregeln zusammengefasst:
https://bit.ly/3tmcu91



Photo by Egor Myznik on Unsplash

Es entstehen derzeit viele tolle Initiativen, die direkt Hilfe organisieren und anbieten. Leider können wir nicht alle hier aufführen. Nutzt gerne die Kommentarfunktion, um auf weitere Initiativen aufmerksam zu machen.

Anmerkung: Derzeit häufen sich Berichte, dass POC die ebenfalls aus der Ukraine fliehen wollen, an den Grenzen abgewiesen werden. Sobald es hier Unterstützungsangebote gibt, weisen wir euch auf unseren Social Media Kanälen darauf hin.

#StandWithUkraine