brian-yurasits-0G2jF-c704s-unsplash

Kunststoff hat unser Leben verändert und ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch trotz praktischer Vorteile wird die Verwendung kontrovers diskutiert und das große Problem bleibt: die Entsorgung. Kunststoff endet oft als Plastikmüll in unseren Ozeanen, auf illegalen Müllkippen in Asien oder als giftige Gase in der Atmosphäre. Doch woraus besteht Plastik-Müll eigentlich? Warum exportieren wir einen Großteil unseres Abfalls und wo landet er? Wieso werden über 50% des in Deutschland verbleibenden Plastikmülls verbrannt? Warum nehmen wir Kunststoff als Mikroplastik über unser Essen zu uns? Wo können wir auf Plastik nicht verzichten und welche Alternativen gibt es?

„Der Plastik-Planet“ ist ein Bildungsmodul, das Schülerinnen und Schülern die globalen Stoffkreisläufe von Kunststoff und seine Umweltauswirkungen vermittelt, die Pro und Contras der Verwendung diskutiert und darauf abzielt, den Zusammenhang von Nachhaltigkeit und Plastikkonsum deutlich zu machen. Neben der Wissensvermittlung stehen das partizipative Erarbeiten nachhaltiger Handlungsalternativen, sowie die Stärkung motivierten, verantwortungsbewussten Handelns im Zentrum des Workshops. Darüber hinaus bekommen die Teilnehmenden Tipps und Tricks an die Hand, wie sich der Plastikmüll im Alltag  und der Ausstoß von Mikroplastik ganz einfach verringern lässt.