Mal wieder unterwegs in Thüringen

Am Ende dieses Jahres waren wir noch eimal an vier Schulen im Freistaat mit unserem Workshop Flucht und Asyl zu Gast. Zu Beginn standen zwei Termine mit den neunten Klassen…

Weiterlesen Mal wieder unterwegs in Thüringen

Goals connect – Berlintour 2017

Im Oktober waren wir mit unserem Modul Flucht & Asyl an 3 Berliner Schulen unterwegs – Stationen waren die Fritz-Karsen Schule in Neukölln, die Schule am Berlinickeplatz in Tempelhof und…

Weiterlesen Goals connect – Berlintour 2017

Danke für ein fantastisches Wochenende

Hallo Freunde, hinter uns liegt ein wirklich tolles Wochenende, für das wir uns bei Euch bedanken möchten. Danke, dass Ihr da gewesen seid und uns unterstützt habt. Für diejenigen, die…

Weiterlesen Danke für ein fantastisches Wochenende

Benefiz beats party 2017

Wollt Ihr mitreden können, wenn alle über das Event des Jahres tweeten, posten, snapchatten oder schnattern? Dann lasst Euch unsere Jahresparty bloß nicht entgehen! Am Samstag, den 29. Juli geht's…

Weiterlesen Benefiz beats party 2017

Loitokitok im Staub – Dürre in Ostafrika

Nach einem Telefonat mit Phyllis sehen wir uns verpflichtet diesen Beitrag mit euch zu teilen. Denn die Situation in Ostafrika ist verheerend und wird längst nicht genug von den Medien…

Weiterlesen Loitokitok im Staub – Dürre in Ostafrika

Heimattour im SOK

Hallo liebe Freunde von goals connect, das neue Jahr ist noch nicht alt und wir sind bereits wieder aktiv. Diesmal führte uns der Weg in die Heimat. Genauer gesagt, den…

Weiterlesen Heimattour im SOK

Was geht so 2017?

Hallo liebe Freunde von goals connect,

ruhig war es die vergangenen Wochen. Wir haben die Weihnachstzeit sehr genossen und starten mit großer Vorfreude ins Jahr 2017. Wir wünschen auch an dieser Stelle nochmal allen ein gesundes und glückliches 2017 und hoffen, dass wir gemeinsam ein tolles und erfolgreiches Jahr haben werden.

Was ist eigentlich so geplant in diesem Jahr?

Screenshot 2016-05-14 14.35.33DSC_9321 (mehr …)

Weiterlesen Was geht so 2017?

Ohne Perspektive

Aktuelle Eindrücke der Situation von Geflüchteten in Athen

In der letzten Septemberwoche begab sich Chris auf eine private Reise in die griechsiche Hauptstadt. Er wollte sich vor Ort einen kleinen Einblick in die aktuelle Situation Geflüchteter in Griechenland verschaffen. Diese direkten Eindrücke und Erlebnisberichte stellen den Mittelpunkt unserer Bildungsarbeit in Deutschland dar. Oftmals merken wir, dass wir auf diese Weise den Zugang für Schüler*innen erleichtern und so das Interesse und die Möglichkeit der emphatischen Wahrnehmung für diese Thematik fördern.  Des Weiteren hatten wir über goals connect im Vorfeld 700,00€ Spenden gesammelt, die für notwendige Sachen vor Ort eingesetzt werden sollten.

Lest hier einen kleinen Erfahrungsbericht:

Mein Besuch verschlug mich nach Elliniko, einen ehemaligen Flughafen von Athen. In der ehemaligen Flughalle leben aktuell mehrere Tausend Geflüchtete, hauptsächlich Familien aus Afghanistan. Das Lager wird vom griechischen Innenministerium betrieben. Einige der Menschen erzählten mir, dass sie seit über zehn Monaten hier in Zelten leben. Knapp 2000 Menschen (früher waren es noch doppelt so viele, sagte man mir) wohnen hier in einer Art Zeltstadt auf mehreren Etagen. Dort wo früher Geschäftsleute auf ihren Abflug warteten, sitzen nun junge Mütter mit unterernährten Kindern. Es gibt keine Klimaanlage und die griechischen Sommer können verdammt heiß werden. Die Menschen teilen sich vier Duschen und eine Möglichkeit Kleidung zu waschen gibt es auch nicht.

Hier ein TV-Betrag eines irischen Senders über das Camp:

http://www.thejournal.ie/life-in-airport-refugee-camp-greece-2983863-Sep2016/

(mehr …)

Weiterlesen Ohne Perspektive

Zwischen Oder und Elbe – Schultour 2016 in Brandenburg

Die Brandenburg-Woche der goalsconnect Workshoptour 2016 führte uns in diesem Jahr nach Perleberg, Eberswalde, Prenzlau, Schwedt und Doberlug-Kirchhain. In relativ kurzen Workshoptagen von vier Schulstunden haben wir in dieser Woche…

Weiterlesen Zwischen Oder und Elbe – Schultour 2016 in Brandenburg

1+1 = 2 Wochen Hauptstadt-Tour

Der Startschuss für die Hauptstadt ist gefallen. Genauso bunt wie Berlin war auch die erste Woche für uns. Für Lisa und Basti hieß das: Projektkoffer packen, Navi bespielen und los geht’s. Unser Programm war gespickt mit drei Sehenswürdigkeiten in Neukölln, Tempelhof und Spandau.

Los ging es am Dienstag im Kinder & Jugendzentrum Lessinghöhe. Die Spannung war sehr groß, da es sich hier um eine rein freiwillige Nachmittagsveranstaltung gehandelt hat. Umso größer war unsere Freude, dass mehr als zehn Jugendliche und Kinder mit uns einen lustigen und lehrreichen Nachmittag verbracht haben. In mehr als drei Stunden wurde aufgeregt diskutiert und neugierig nachgefragt.

Auch die beiden nächsten Tage sollten dem in nichts nachstehen. Auch an den offiziellen Projekttagen der Georg-von-Giesche-Schule in Tempelhof und Askanier-Grundschule in Spandau war das Interesse an unserem Modul „Flucht und Asyl“ ungebrochen. Schüler*innen und Lehrer waren bei Diskussionen und bei den Unterrichtseinheiten mit viel Engagement dabei. Man spürte, dass dieses Thema nicht nur die Debatten der letzten Wochen beherrscht, sondern oftmals mehr Fragen als Antworten aufgeworfen hat. In den Gesprächen und den anschließenden Feedbacks wurde uns unisono mitgeteilt, wie gut und spannend das Modul aufgebaut ist und das viele Fragen geklärt werden konnten. Besonders wichtig war vielen, dass medial oft einseitig dargestellte Sachverhalte unter einem neuen Licht betrachtet werden konnten.  Die erste Woche war nicht nur für uns als Verein ein voller Erfolg. Es hat vor allem Spaß gemacht mit vielen aufgeschlossenen und interessierten Jugendlichen zu arbeiten und mit ihnen in Dialog zu treten. Unser Dank geht daher direkt an alle, die daran teilgenommen haben.

Woche zwei der Berlin-Tour führte uns durch Lichtenberg, Neukölln und Hohenschönhausen.

(mehr …)

Weiterlesen 1+1 = 2 Wochen Hauptstadt-Tour