SDG to go – Heute: SDG 11 „Nachhaltige Städte und Gemeinden“

SDG to go – Heute: SDG 11 „Nachhaltige Städte und Gemeinden“

  • Beitrags-Autor:

Und weiter geht’s mit der Reihe SDG to go – euren knackigen Impulsen zu den Nachhaltigkeitszielen der UN. Auf Einladung von Daniel Obst (Agentur 2020) und Martin Strobel (goals connect e.V.) geben verschiedenste Expert*innen ihre Sichtweisen und wichtige Impulse zu verschiedenen SDG.

Heute: SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden mit Dr. Severin Beucker.


Severin ist Gründer und Gesellschafter des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit in Berlin. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Erforschung von komplexen Innovationsprozessen und –netzwerken im Energiesektor. Severin verfügt über methodische Kenntnisse zur Entwicklung von Geschäftsmodellen sowie der Bewertung von Ressourcenproduktivität neuer Technologien und Dienstleistungen. Er hat zahlreiche Forschungsprojekte sowie Innovations- und Politikanalysen für deutsche und internationale Auftraggeber durchgeführt. Seit 2012 lehrt er zudem an der Uni Oldenburg und ist Mitglied in mehreren internationalen Organisationen, u.a. in einer UNEP Working Group des International Resource Panels.

Photo by Nerea Martí Sesarino on Unsplash

1️⃣
Warum engagierst du dich für das SDG 11?

“Über die Hälfte der Weltbevölkerung lebt bereits heute in Städten und Ihre Anzahl nimmt stetig weiter zu. Diese Stadtentwicklung nachhaltig zu gestalten ist eine der großen Herausforderungen der nächsten zwei Jahrzehnte. Dabei geht es vor allem darum, den Energie- und Ressourcenverbrauch der Städte deutlich zu senken und ihrer Versorgung mit Energie, Wasser und  Lebensmitteln aus dem Umland nachhaltig und resilient gegen den Klimawandel zu machen.”

2️⃣ Was können wir dabei als Privatpersonen tun?

“Viel: Wir können z.B. Bürgersolarprojekte gründen, unser Mobilitäts- und Konsumverhalten ändern, uns in Community-Gärten engagieren oder uns in ökologischen und sozialen lokalen Projekten engagieren, oder, oder, oder … . Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.”

3️⃣ Wie können sich Unternehmen konkret dafür einsetzen?

“Unternehmen können sich noch stärker an den Bedarfen einer nachhaltigen Stadtentwicklung orientieren und integrierte Dienstleistungen dafür entwickeln. Es fehlt vor allem an Ansätzen für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Energie, Wasser, Flächen und städtischen Infrastrukturen. Hierfür muss auch qualifiziertes Personal ausgebildet werden.”

4️⃣ Gibt es Unternehmen/Organisationen mit Vorbildcharakter, von denen die anderen etwas lernen können?

“Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen und Organisationen, die die Ziele des SDG 11 aufgreifen und die Lösungen entwickeln ( z.B. lokale Anbieter von Elektro- und Mikromobilität oder regionale, ökologische Lebensmittelversorgung). Besonders motivierend finde ich aber, dass sich so viele Startups dem Thema annehmen. Sie entwickeln z.B. Konzepte für eine nachhaltige städtische Energieversorgung, Regenwassernutzung oder vollständig recycelbare Produkte. Da steckt enorm viel Potenzial und Innovationskraft drin.”


Danke, Severin für deine wichtigen Impulse.

#GestaltungistHaltung